OPEN SPACE KONFERENZ

> Entwicklung und Sammlung von Ideen und Lösungen <

 

Ziel Ziel der Open-Space-Konferenz ist die Beeinflussung der öffentlichen Meinung sowie die Entwicklung und Sammlung von Ideen und Lösungsansätzen.
Stufe der Beteiligung

Information / Konsultation / Mitgestaltung

Medium offline
Zielgruppe Bürgerinnen und Bürger, Interessenvertretungen, Politik und Verwaltung
Gruppengröße klein / mittel / groß
Räumlicher Kontext lokal / regional / national / international
Dauer kurz
Ablauf

Ausgangspunkt einer Open-Space-Konferenz ist ein Leitthema oder Problem, für das in einer entspannten Atmosphäre eine Lösung oder Ideen gefunden werden sollen. Es gibt keine festgelegten Arbeitsgruppen und Referentinnen oder Referenten und die Ergebnisse sind kaum vorhersehbar, da Kreativität freigesetzt werden soll. Für die Dokumentation der Ergebnisse ist der/die Arbeitsgruppen-Initiatorin bzw. der -Initiator verantwortlich. Die Arbeitsgruppen sind nicht fixiert, sondern jeder Teilnehmende kann auf der Open-Space-Konferenz gleich einem "Themen Marktplatz" jeder Zeit die Arbeitsgruppe wechseln. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestimmen die Richtung der Konferenz. Die Grundprinzipien lauten:

 

1. Wer immer kommt, ist die richtige Person;

2. Was auch geschieht - es ist das Einzige, was geschehen kann;

3. Wann immer es beginnt, es ist die richtige Zeit; Vorbei ist vorbei!

 

Ablauf:

 

1. Einführungsphase - Plenarveranstaltung zur Vorstellung des Themas und der Verfahrensprinzipien

2. Arbeits- und Zeitplanung: Bildung von Arbeitsgruppen, Wahl der Arbeitsgruppe (Themen Marktplatz)

3. Gruppenarbeit - Arbeiten in Kleingruppen, "Gesetz der zwei Füße", d.h. Arbeitsgruppenwechsel sind erlaubt

4. Projektplanung: Vorstellung der Projektvorschläge, Bildung von Projektgruppen für die Zeit nach der Konferenz

 

Dokumentation: Tagungsband für alle TeilnehmerInnen