CHARETTE

> Gemeinsam vor Ort Ideen und Lösungen entwickeln <

 

Ziel Eine Charette (französisch "Wagen") ist ein intensives kurzes Verfahren, in dem der Planungsprozess in den Raum hinaus gebracht wird. Es bringt unterschiedliche Akteurinnen und Akteure in einem lokalen Kontext (vor Ort) zusammen, aktiviert lokale Ressourcen und erarbeitet Konfliktpunkte.
Stufe der Beteiligung

Konsultation / Mitgestaltung

Medium offline
Zielgruppe Bürgerinnen und Bürger, Interessenvertretungen, Politik und Verwaltung
Gruppengröße klein / mittel / groß
Räumlicher Kontext lokal / regional
Dauer kurz / mittel
Ablauf

"Charette" ist eine konsequent öffentliche Planungsmethode mit direkter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Dazu wird eine Art "offenes Büro" an den Ort der Umsetzung einer Planung aufgebaut - Planung kann somit vor Ort erlebt, beobachtet und begleitet werden. Die innovative Strategie kann in kurzer Zeit komplexe Probleme der Stadt- und Regionalentwicklung zu lösen helfen. Bürgerinnen und Bürger, Entscheidungsträgerinnen und -träger sowie Planerinnen und Planer entwerfen gemeinsam konkrete Lösungen für einen Bezirk oder eine Stadt. Die Ideen der Bürgerinnen und Bürger werden gesammelt, mit den Vorstellungen der Stadt- und Gemeinderäte verbunden und von professionellen Planern umgesetzt.

 

1. Problemanalyse und Planungsansatz im interdisziplinären Dialog (Mini-Charette),

2. Öffentliche Planungswerkstatt vor Ort (Kern-Charette),

3. Umsetzungsorientierte Aufbereitung (Abschluss-Charette)