SZENARIOTECHNIK

> In breiten Lösungsräumen denken <

 

Ziel Die Szenariotechnik hat zum Ziel, mögliche zukünftige Entwicklungen aufzuzeigen und alternative Zukunftsbilder (Visionen) für verschiedene Themen zu entwerfen.
Stufe der Beteiligung

Information / Konsultation / Mitgestaltung

Medium offline
Zielgruppe Bürgerinnen und Bürger, Interessenvertretungen, Politik und Verwaltung
Gruppengröße klein / mittel / groß
Räumlicher Kontext lokal / regional / national / international
Dauer kurz
Ablauf

Bei der Szenariotechnik handelt es sich um ein Verfahren zur Beschreibung langfristiger Entwicklungen bei alternativen Rahmenbedingungen. Wichtig ist, Zeitpunkte für Weichenstellungen zu identifizieren, die weitreichende Auswirkungen auf die zukünftigen Entwicklungen haben. Das Grundprinzip ist: Zukunft ist prinzipiell gestaltbar und veränderbar.

 

1. Problemanalyse: Beschreibung des Problems und der vorliegenden Lösungsansätze

2. Einflussanalyse und Kenngrößenbestimmung: Identifizierung, Beschreibung und Gewichtung der Einflussfaktoren

3. Szenarienentwicklung und -interpretation: Basierend auf den Einflussfaktoren Ableitung der Zukunftsentwicklungen und Konsequenzen: Trendszenario, positives/negatives Extremszenario

4. Strategien und Maßnahmen zur Problemlösung: Handlungskatalog mit Prioritätenliste

5. Ergebnisse werden der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.