WORKSHOP

> Diskussionen als Ausgangspunkt für Lösungen <

 

Ziel Ziel ist es, Anregungen zu einem bestimmten Thema durch Diskussionen zu sammeln und voneinander zu lernen, Probleme bezüglich des Themas zu lösen und gemeinsame Strategien zu entwickeln.
Stufe der Beteiligung

Information / Konsultation / Mitgestaltung

Medium offline / online
Zielgruppe Bürgerinnen und Bürger, Interessenvertretungen, Politik und Verwaltung
Gruppengröße klein / mittel / groß
Räumlicher Kontext lokal / regional / national / international
Dauer kurz
Ablauf

Workshops sind informell und anlassbezogen. Personen, die in dem Thema involviert oder von Konzepten betroffen sind, werden zu einer Veranstaltung eingeladen. Bei der Veranstaltung werden sie zu Konzepten und Themen informiert und zur offenen, intensiven und fachlichen  Diskussion darüber aufgefordert. Veranstalter und Interessensgruppen treten in direkten Kontakt zueinander.

 

Workshops können offline oder online durchgeführt werden. Sie haben keine klaren Strukturmerkmale (Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Dauer, Ablauf etc.). Damit sich alle Beteiligten vorbereiten können, sollte ein Programm, eine Tagesordnung, ein Zeitplan oder ähnliches vorbereitet werden, damit zielorientiert gearbeitet werden kann.

 

Eine Moderatorin bzw. ein Moderator leitet die Gespräche. Sie bzw. er sollte eine offene und freie Arbeitsatmosphäre schaffen. Auch die räumliche und soziale Situation sollte sich vom Alltagsleben unterscheiden und zu einem entspannten Klima beitragen. Elemente eines Workshops sind z.B. Brainstorming (bzw. Brainwriting), Diskussionen, Kategorisierungen und Abstimmungen. Online-Workshops werden über elektronische Meeting-Systeme durchgeführt.